Eure Reisebegegnungen: Zusammenfassung meiner Blogparade

Vor etwas über zwei Monaten habe ich meine zweite Blogparade gestartet. Ich wollte Geschichten deiner Reisebegegnungen hören – denn mir ist aufgefallen, dass wir Blogger, unseres Zeichens Geschichtenerzähler, zwar Tipps teilen, schöne Fotos und Momentaufnahmen, aber viel zu selten von den Menschen berichten, die unsere Reisen in andere Länder so besonders und spannend gemacht haben. Ob wir kleine Momente mit ihnen geteilt haben oder unser ganzes Leben, ob wir Spaß zusammen hatten oder jemanden brauchten, der uns in einer blöden Situation wieder aufbaut – Begegnungen sind das, was eine Reise ausmacht. Denn auch, wenn wir Städte, Landschaften und Länder in unserem Herzen mit nach Hause tragen, viel tiefer gehen Gespräche, gemeinsame Ausflüge und geteilte Weltanschauungen.

Ich bin froh, dass ihr das genauso seht wie ich – und ganze 33 Beiträge eingesendet habt! In vielen davon geht es um kurze, flüchtige Begegnungen mit Menschen, die man vermutlich nie wieder sehen wird. In anderen geht es um die Reisebegegnungen, die geblieben sind – und zu besten Freunden oder sogar Lebenspartnern geworden sind. Einige Artikel erzählen davon, wie lehrreich eine Begegnung in einem anderen Land sein kann, andere bringen einen ganz einfach zum Schmunzeln und Ans-Gute-in-der-Welt-Glauben.

Ich freue mich riesig über die große Vielfalt an verschiedenen Geschichten und wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und Lesen! Wenn dir einer der Artikel gefällt, kommentiere ihn doch – jede und jeder von uns hört gerne Feedback!

1. Die kleinen Momente

Viele Reisebegegnungen, die ihr geschildert habt, entstammen kleinen Momenten der Hilfsbereitschaft, der Aufmerksamkeit. Andere Menschen haben euch den Weg gezeigt, euch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, euch die Nervosität des Alleinreisens genommen. Doch mancher erzählte auch von nicht ganz so positiven Begegnungen – aber lest selbst!

Anna von Anemina Travels erzählt von einer Unbekannten, mit der sie vier Stunden lang ein Zugabteil teilte – und schließlich auch große Glücksgefühle. Zum Artikel.

Kathi von a downtowngirl’s diary erzählt eine Situation, die ich gut nachvollziehen kann: Sie sitzt am Flughafen und sieht so furchtbar aus, wie sie sich fühlt. Wie schön, dass eine südafrikanische Familie sie sozusagen unter ihre Fittiche nahm und etwas aufbaute! Zum Artikel.

Die Bloggerin von Meine Sicht der Welt hat sich in den USA verfahren – und hatte Glück, an jemand sehr Hilfsbereiten zu geraten, der ihr nicht nur eine Straßenkarte kaufte, sondern ihr auch noch per Auto den Weg leitete. Zum Artikel.

Auch Laura von Fundorte hat auf Reisen Hilfsbereitschaft erfahren, ohne danach gefragt zu haben: Eine Geschichte aus Thailand erzählt sie in ihrem Artikel.

Nina von Unik-ART-e erzählt von einer lustigen Begegnung in Amsterdam, die eine Zweiliterflasche Cola einschließt. Neugierig? 😉 Zum Artikel.

Was für eine Idylle, denkt sich Gela von unterwegs mit Kind. Und muss bald feststellen, dass ihr Sohn von selbstgewählter Einsamkeit nicht ganz überzeugt ist. So landet sie in allerlei eher anstrengenden Begegnungen. Zum Artikel.

Anneke von herzballon erzählt von mehreren herzerwärmenden Reisebegegnungen – aus Zügen, aus Hotelrestaurants und aus einem Wohnzimmer in Israel. Zum Artikel.

Zu fremden Menschen steigt man nicht ins Auto? Das hat wahrscheinlich jeder von uns schon einmal gehört. Wenn man aber klatschnass im Regen steht und nicht weiß, wohin, ist das wohl gar nicht die schlechteste Idee. Jo von Work & Travel und Backpacking erzählt von ihrem Helfer in der Not. Zum Artikel.

Katrin Lola erzählt von einer Reise, die definitiv kein Urlaub war – es ging nach Krakau und nach Auschwitz. Und von einer Begegnung, die sie sprachlos zurückgelassen hat. Zum Artikel.

Tabby von Lichtblick berichtet, dass man auch im Hotel nette Reisebegegnungen machen kann: Der Herr Verständnis hat ihr und ihrer Familie so manchen Abend gerettet. Zum Artikel.

2. Die großen Geschichten

Manche haben das Glück, auf Reisen jemanden kennen zu lernen, mit dem sie mehr teilen als einige wenige Tage oder Wochen gemeinsam in der Ferne. Aus solchen Begegnungen können tiefe Freundschaften fürs Leben entstehen – oder gar Beziehungen, die für immer halten. Was gibt es Schöneres?!

Maribel Skywalker zum Beispiel musste erst auf den Ostseeurlaub mit ihren Eltern verzichten und nach Spanien fahren, um jemanden aus genau dem Dorf zu treffen, in dem sie immer im Familienurlaub war. Und über ein paar Ecken ist aus dieser Begegnung ihre momentane Beziehung entstanden. Zum Artikel.

Kerstin von Paradise Found hat in Australien gleich zwei besondere Menschen getroffen. Mit dem einen lebt sie heute, sechseinhalb Jahre später, gemeinsam in Holland. Mit der anderen ist sie immer noch befreundet – und die drei sind immer noch zu dritt gemeinsam unterwegs! Zum Artikel.

Alex von Meine Umwege hat im Flugzeug ein Paar kennen gelernt, dessen Kennlerngeschichte kaum zu glauben ist: Sie wohnte in Holland, er in Italien – und da beide kein Geld hatten, brach er zu einem 2.000km langen Fußmarsch auf, um wieder zu ihr zu gelangen. Zum Artikel.

Candy von Bin ich schon da? hat auf den Philippinen jemanden getroffen, der ihr so ähnlich war wie noch niemand vorher. Wie das so ist, auf sich selbst zu treffen, und was man daraus lernt, erzählt sie uns in ihrem Artikel.

Auf reiseverliebt gibt es eine Geschichte zu einer Begegnung, von der der Bloggerin eigentlich nur ein einziger Satz im Gedächtnis geblieben ist. Doch dieser hat ihr Leben verändert. Zum Artikel.

Steffi von Travel Moments hat festgestellt, dass sie auf Reisen eigentlich keine Leute kennen lernt. Der Grund dafür? Sie ist stets mit ihrer liebsten Reisebegleitung unterwegs – ihrer Schwester! Zum Artikel.

3. Eine neue Perspektive

Jede Begegnung auf Reisen ist vor allem eines: Eine Chance, etwas Neues zu lernen und einmal die eigene Perspektive zu wechseln. Denn wann sonst trifft man Menschen, die in einem ganz anderen Kontext aufgewachsen sind als man selbst oder ganz andere Lebensumstände haben – und kann sich mit ihnen austauschen?

Als besonders lehrreich hat Stefanie von Comfortzoneless ihren Aufenthalt bei einer australischen Familie empfunden. Und sie konnte nicht nur vieles lernen, sondern musste auch einige der Vorstellungen, die sie vor der Ankunft im Kopf hatte, noch einmal überdenken. Zum Artikel.

Steffi von A World Kaleidoscope ist auf einem türkischen Markt mit einer jungen Frau ins Gespräch gekommen – und sitzt wenig später mit deren Familie beim Mittagessen. Die spannende Begegnung schildert sie in ihrem Artikel.

Monika und Petar von Travel World Online haben in Kanada mit einem deutschen Auswanderer gesprochen – und allerlei Interessantes über das Leben in den dortigen Wäldern erfahren. Zum Artikel.

Astrid von Okapi Worldwide berichtet von einer Tour mit einem anstrengenden Tourguide. Und von einem Moment, in dem genau dieser sie dazu brachte, ihre eigenen Vorurteile zu überdenken. Zum Artikel.

Janine von findinghummingbirds.de war auf der Suche nach einem Fahrer – und fand einen neuen Freund, der schließlich sogar sein Haus für sie öffnete. Zum Artikel.

Martin von Uruguay Erleben! hat sich der Frage gewidmet, was es eigentlich heißt, Uruguayer zu sein – und schildert einige Begegnungen zu diesem Thema. Dabei stellt er fest, dass es immer wichtig ist, eigene Vorurteile zu überdenken. Zum Artikel.

Durch Zufall hat Alexandra von Traveling the World einen Maler und stadtbekannten Paradiesvogel getroffen und sich mit ihm in seinem Atelier unterhalten. Schließlich hat er ihr seine komplette Lebensgeschichte erzählt – und die Begegnung unvergesslich werden lassen. Zum Artikel.

Yvonne von Somewhere Else erzählt von Begegnungen aus Kambodscha. Vor allem ein kleines Mädchen ist ihr im Kopf geblieben – und sogar zu einer Art Vorbild für sie geworden. Zum Artikel.

Carola von Lust auf Geschichten berichtet von drei Begegnungen, die ihr im Kopf geblieben sind – und ihr eine ganz neue Perspektive geschenkt haben. Zum Artikel.

Lu Morgenstern präsentiert in ihrem Beitrag Eddie, den sie auf den Kapverden kennen gelernt hat – und der im Laufe des Urlaubs zu einem Freund geworden ist. Zum Artikel.

Nicole von Ausreisserin war in Tunesien unterwegs und hat dort vor allem spannende Begegnungen in Bussen erlebt. So hatte sie zum Beispiel eine Unterhaltung mit zwei Gehörlosen und bekam einen Einblick in das Leben einer jungen tunesischen Lehrerin. Zum Artikel.

4. Reisefreundschaften

Ich glaube, jede und jeder macht sich vor der ersten Alleinreise Gedanken: Werde ich nicht sehr einsam sein unterwegs? Pustekuchen! Auf Reisen trifft man manchmal mehr Leute, als einem lieb ist. Oft entstehen aus Hostelbettnachbarn, Stadtführungsbegleitungen oder Zufallsbekanntschaften dann tolle Freundschaften, die sogar über die Reise hinaus halten.

Caro von glücksmomente hat in Neuseeland Menschen getroffen, die sie ihr Heimweh völlig haben vergessen lassen. So soll es sein, das mit den Reisefreundschaften! Zum Artikel.

Tatjana von Ziel Ungewiss erzählt von einer ganz besonderen Reisefreundschaft: Die Künstlerin Rachele, die sie auf Laos getroffen hat, hat ihr Leben verändert. Zum Artikel.

Ina von Girls with wanderlust erzählt ganz verschiedene Geschichten von Begegnungen und Freundschaften in den verschiedensten Ländern. Die, die mir am besten gefiel, schließt ein Hogwarts-Hostelzimmer ein – da möchte ich auch mal landen! Zum Artikel.

Auf Nummer Neun gibt es die Geschichte einer Reisefreundschaft in Argentinien zu lesen, die den Autor Jahre später wieder einholte. Zum Artikel.

Jasmin von NIMSAJ war in Thailand mit zwei Kanadierinnen unterwegs. Als ihr Freund ihr vor der Reise erzählte, sie würde ohnehin jemanden kennen lernen, wollte sie ihm nicht glauben – und fand letztendlich doch zwei gute Freundinnen unterwegs. So ist das mit dem alleine reisen 🙂 Zum Artikel.

Günter von das und mehr hat durch eine Notfalllösung ein zweites Zuhause gefunden – und eine tiefe Freundschaft. Zum Artikel.

Wie klein die Welt doch ist, das hat Maria von Solo Yo auf Reisen festgestellt – denn sie traf in Ecuador auf Menschen aus ihrer Heimatstadt. Zum Artikel.

Uta von Up-Type schreibt über den weniger schönen Teil einer jeden Reisefreundschaft: Irgendwann kommt der Abschied, und der kann ganz schön schmerzhaft sein. Zum Artikel.

Quito Pichincha

Mit neuen Freunden machen Ausflüge sogar im tiefsten Nebel Spaß!

Vielen lieben Dank an jeden einzelnen Beitrag zur Blogparade! Ich bin total baff, dass es wieder so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer geworden sind, danke dafür!

Und für alle, die nun zum ersten Mal davon hören: Falls ihr auch noch Lust bekommt, über eine Reisebegegnung zu schreiben, lasst mir den Link in den Kommentaren da. Im Originalartikel zur Blogparade gibt es weitere Anregungen. Ich schaue auf jeden Fall vorbei und pflege eure Artikel gerne hier als Links mit ein! Oder schreibt mir einfach in den Kommentaren, welche Reisebegegnung euch am allermeisten geprägt hat.

Geschichten sind da, um geteilt zu werden!Share on FacebookEmail this to someoneShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on Pinterest

24 Gedanken zu “Eure Reisebegegnungen: Zusammenfassung meiner Blogparade”

  1. Wow, Ariane. Da ist ja wirklich einiges zusammen gekommen. Schön dass du die Begnungen eingeordnet hast.
    Was für ein wunderbarer Beweis, dass es beim Reisen um so viel mehr als All Inclusive geht!
    Meine Sommer-Blog-Lektüre steht jedenfalls schon mal.
    Ich wünsche uns allen, viele weitere bewegende, lustige, tiefgründige Begegnungen. Begegnungen die verändern und die im Herzen bleiben!
    Liebe Grüße Janine

    1. Ja, richtig viele Beiträge 🙂 Ich bin selbst total begeistert! Und tolle Begegnungen wünsche ich dir und uns allen ebenfalls – und ich freu mich, wenn viele weiterhin solche Begegnungen auf ihren Blogs teilen!

  2. Tolle Zusammenfassung, Ariane! Da habe ich noch einigen Lesestoff vor mir in der nächsten Zeit 🙂 Eigentlich könnte man ja fast schon eine Art Kurzgeschichten-Buch daraus machen, wäre doch eine tolle Gute-Nacht-Lektüre.
    Liebe Grüße an alle Geschichtenerzähler und -leser,
    Nicole

    1. Das stimmt, das wäre tatsächlich eine schöne Idee! Nächstes Mal 🙂 Ich wünsch dir ganz viel Spaß beim Lesen!

  3. Ein toller Übersichtspost über deine tolle Blogparade, hat superviel Spaß gemacht, dabei zu sein, und dabei so viele spannende Geschichten zu entdecken! LG, Alexandra

  4. Super Zusammenstellung. Es hat so viel Spaß gemacht und danke, dass ich dabei sein durfte. Die nächsten Tage wird mir sicher der Lesestoff nicht ausgehen. Ich freue mich schon, durch die vielen Geschichten zu stöbern. LG Tatjana

  5. Hey Ariane, ich muss gestehen ich bin eigtl. nur hier gelandet, weil ich mich für das Thema Blogparade interessiert habe. Insbesondere wi eman selbiges schön zusammenfasst und für den Leser brauchbar zusammenpackt. Ich muss sagen, das ist Dir mehr als gelungen. Ganz stark und sowas von lesenswert! Viele Grüße und gute Reise!

  6. Wow, da hast du dir ja echt Mühe gegeben mit der Zusammenfassung! Toll ist sie geworden 🙂
    Aber irgendwie hätte ich es nett gefunden, wenn du meinen Artikel auch erwähnt hättest… oder habe ich den übersehen?
    Liebe Grüße

    1. Ach je – irgendwie ist der scheinbar nicht bei mir angekommen?! Ich trag ihn natürlich sofort noch nach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.