Schlagwort: Blogparade

Erfahrungen

Sag niemals nie! Eure Abenteuer

Fast einen Monat liegt der Einsendeschluss zu meiner Blogparade bereits zurück – und am Ende habe ich mich aus Zeitgründen kaum noch darum kümmern können, eure Beiträge zu bewundern und einzupflegen. Schande über mein Haupt! Aber besser spät als nie, kommt hier natürlich noch der Überblick über alle eingesendeten Beiträge.

Ich glaube, es liegt am Thema der Blogparade, dass ich diesmal besonders viel Freude daran hatte, eure Beiträge zu lesen: Viele haben sich dazu inspirieren lassen, wirklich lebensverändernde Geschichten zu erzählen oder ihre tiefsten Ängste preis zu geben. Und es war besonders schön für mich, zu erfahren, dass ich nicht der einzige Schisser bin. Im Gegenteil, auch viele von euch geraten beim Reisen häufig an ihre persönlichen Grenzen – und, und das ist ja eigentlich viel wichtiger, überschreiten sie auch gerne. Weiterlesen

Geschichten

Sag niemals nie: Aufruf zur Blogparade

coto-bikes

Sag niemals nie – alle, die viel reisen, sollten sich diesen Satz wohl hinter die Ohren schreiben. Denn haben wir nicht alle dieses eine Mal in Erinnerung, als wir steif und fest behaupteten: „Niemals mach ich das!“ Nie steig ich da ein, nie schaff ich das, nie trau ich mich das allein, nie im Leben wird das gut gehen – und am Ende ist man eingestiegen, hat es geschafft, sich ganz alleine getraut, und alles ist gut gegangen. Und in den meisten Fällen hatte man sogar noch Spaß dabei.

Ich glaube, beim Reisen hat man besonders viele solcher Momente. Denn zum einen wächst man durch freiwillige und unfreiwillige Abenteuer ständig über sich selbst hinaus. Und zum anderen sind die Fronten derart verhärtet: Eine selbsternannte Backpackerin würde niemals eine Pauschalreise buchen – bis sie sich vom Angebot auf Urlaubshelden verführen lässt. Und im Gegenzug ist vieles, das für den einen zur ganz normalen Reiseplanung gehört, für andere unvorstellbar. Sätze wie „Wie, du reist ganz alleine? Und übernachtest dann auch noch bei fremden Leuten?“ werden gern ergänzt durch ein „Das käme mir ja nie in den Sinn!“ Weiterlesen

Impressionen

Meine besten Fotos 2016/2

Obersee

Die allhalbjährliche Blogparade von Erkunde die Welt ist mittlerweile nicht nur fest auf heldenwetter eingeplant, sondern ist mir beinahe schon etwas ans Herz gewachsen. Ich finde es total schön, am Ende eines (Halb-)Jahres noch einmal meine Fotos durchzugehen und meine Lieblinge auszuwählen. Dabei stöbere ich durch die verschiedensten Reise- und Momentaufnahmen und fühle mich nochmal so richtig zurückversetzt in alles, was im letzten halben Jahr so geschehen ist.

Weiterlesen

Impressionen

Meine Lieblingsfotos 2016/1

Lieblingsfotos 2016

Halbjährlich grüßt das Murmeltier – oder, besser gesagt, die Blogparade von Michael vom Blog Erkunde die Welt. In der ruft er die Blogger-Welt dazu auf, ihre schönsten Fotos der vergangenen sechs Monate noch einmal zu präsentieren. Die waren bei mir ganz schön ereignisreich, nicht nur, aber vor allem, weil ich sie in fünf Ländern auf drei Kontinenten verbracht habe – Umzüge, Abschiede, Wiedersehen haben einige psychische Kerben hinterlassen, und kurz gesagt ist das auch der Grund dafür, dass mein letzter Blogartikel bereits mehr als drei Wochen zurückliegt. Quito hat mich nämlich nicht nur als Stadt verzaubert, sondern ich habe dort auch so einige wirklich wunderbare Menschen kennen gelernt, die ich in nächster Zeit irrsinnig vermissen werde. Zum Glück gibt’s dafür eine Lösung – sparen, sparen, sparen, und nächstes Jahr zurückkommen! Weiterlesen

Geschichten

Eure Reisebegegnungen: Zusammenfassung meiner Blogparade

Vor etwas über zwei Monaten habe ich meine zweite Blogparade gestartet. Ich wollte Geschichten deiner Reisebegegnungen hören – denn mir ist aufgefallen, dass wir Blogger, unseres Zeichens Geschichtenerzähler, zwar Tipps teilen, schöne Fotos und Momentaufnahmen, aber viel zu selten von den Menschen berichten, die unsere Reisen in andere Länder so besonders und spannend gemacht haben. Ob wir kleine Momente mit ihnen geteilt haben oder unser ganzes Leben, ob wir Spaß zusammen hatten oder jemanden brauchten, der uns in einer blöden Situation wieder aufbaut – Begegnungen sind das, was eine Reise ausmacht. Denn auch, wenn wir Städte, Landschaften und Länder in unserem Herzen mit nach Hause tragen, viel tiefer gehen Gespräche, gemeinsame Ausflüge und geteilte Weltanschauungen.

Ich bin froh, dass ihr das genauso seht wie ich – und ganze 33 Beiträge eingesendet habt! In vielen davon geht es um kurze, flüchtige Begegnungen mit Menschen, die man vermutlich nie wieder sehen wird. In anderen geht es um die Reisebegegnungen, die geblieben sind – und zu besten Freunden oder sogar Lebenspartnern geworden sind. Einige Artikel erzählen davon, wie lehrreich eine Begegnung in einem anderen Land sein kann, andere bringen einen ganz einfach zum Schmunzeln und Ans-Gute-in-der-Welt-Glauben. Weiterlesen

Geschichten

Reisebegegnungen. Aufruf zur Blogparade

Reisebegegnungen

Fragt man Backpacker und Individualreisende nach dem, was Reisen für sie besonders macht, antworten sie oft, dass es die Begegnungen sind. Die Gespräche mit Einheimischen, das Zusammensitzen mit Reisegefährten, die Erweiterung des persönlichen Horizonts, kurze Momente der Verbundenheit, ob geteiltes Glück oder geteilte Angst. Und doch – auf unseren Blogs stellen wir Sehenswürdigkeiten vor und schreiben von unseren Gedanken und Gefühlen. Die Reisebegegnungen, die uns doch so prägen und noch Jahre später ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, sind uns oft höchstens einen kurzen Absatz wert.

2016 möchte ich das ändern: Begegnungen mit den verschiedensten Menschen unterwegs sollen eine große Rolle auf dem Blog spielen, egal ob in Form von Portraits, Geschichten oder Interviews. Auch möchte ich es mir (inspiriert von Gregors Foto-Projekten) angewöhnen, von Reisebekanntschaften, vom Couchsurfing-Host bis zum sympathischen Sitznachbarn im Bus, Fotos zu machen. Denn was könnte schöner und persönlicher sein als die bildgewordene Erinnerung an jemanden, mit dem man gemeinsam gelacht hat?!

Als Auftakt dieser Idee, als Inspiration für mich und als Anregung für euch habe ich beschlossen, eine Blogparade zu starten: Ich möchte von deinen Reisebegegnungen lesen! Weiterlesen

Geschichten

Blogparade „Vom Heimkommen“: Eure Beiträge

Im Juni ging ganz souverän mein Artikel zum Heimkommen samt Aufruf zur Blogparade online. Was meine Leserinnen und Leser daran nicht sahen: Du glaubst nicht, wie sehr meine Hände vor dem Klick auf „Veröffentlichen“ gezittert haben… Schon Wochen vorher hatte ich das Thema im Kopf und habe mit mir gehadert und gehadert. Sollte ich mit meinen paar Seitenaufrufen im Monat wirklich eine Blogparade starten? Was, wenn ich den Aufruf schreibe und veröffentliche – und dann einfach gar nichts mehr passiert, sich niemand meldet, kein einziger Artikel dazu entsteht?! Irgendwie hatte das in meinem Kopf so etwas vom traurigen Kind mit der dicken Brille, das die gesamte Jahrgangsstufe zu seinem Geburtstag einlädt und dann die ganze Torte alleine futtert, weil niemand auftaucht… Doch ich hatte nicht bedacht, dass mein Blog zwar nicht zu den Großen zählt, ich aber ganz einfach die besten Leserinnen und Leser habe! Der Paraden-Aufruf wurde fleißig auf Facebook geteilt und auf Twitter re-tweetet, und innerhalb von weniger als einer Woche war der erste Beitrag dazu online. Dann ging es Schlag auf Schlag, und es waren zwanzig. Weiterlesen

Gedanken

Vom Heimkommen – Aufruf zur Blogparade!

Als ich 2012 aus Peru wieder zurückkam, fiel ich erst einmal in ein ziemliches Loch – und musste feststellen: Das Heimkommen von einer längeren Zeit im Ausland ist gar nicht so einfach, wie man vielleicht denken sollte. Wie ich mich vom Post-Reise-Blues wieder erholt habe, möchte ich dir in diesem Artikel erzählen. Gleichzeitig rufe ich zu einer Blogparade auf: Wie ist das Heimkommen nach einer Reise für dich? Weiterlesen