Schlagwort: Städteurlaub

Geschichten

Stadt der Zukunft?! Eine Geschichte aus Malmö

malmoe-stadtentwicklung

190 Meter schraubt sich der Turning Torso, Malmös Wahrzeichen, in die Höhe – damit ist er der höchste Wolkenkratzer in ganz Skandinavien. Es wundert mich, dass er so alleine dasteht, ohne Anschluss an „Malmhattan“, an die modernen Bürogebäude am Wasser. Und noch mehr wundert es mich, als ich erfahre, dass das einen guten Grund hat: Der Turning Torso ist kein Prestigeprojekt einer großen Bank, sondern ein Wohngebäude, entworfen von Santiago Calatrava, der sonst Brücken, Bahnhöfe und Museen baut, die weltweit Preise gewinnen. In diesem Kunstwerk kann man wohnen – und das sogar zur Miete und mit gutem Gewissen. Weiterlesen

Geschichten

Mein Street Art-Road Trip durch Portugal – Überraschung in Estarreja

centro de portugal street art

Portugal kennt man für Strände, spannende Städte und hübsche Fliesen – klar. Aber das kleine Land am westlichen Rand Europas hat mittlerweile auch eine der spannendsten und lebhaftesten Street Art-Szenen der Welt. Und auch, wenn ich es selbst liebe, in Lissabon und Porto nach Kunstwerken zu suchen, reicht das den Menschen in Portugal längst nicht mehr: Man bemüht sich hier seit einigen Jahren, Street Art gerade auch außerhalb der großen Städte zu fördern. In der Region Centro de Portugal im Norden des Landes hat das zu spannenden Ergebnissen geführt, die sich perfekt in einem kleinen Roadtrip erkunden lassen. Den Anfang macht die Kleinstadt Estarreja, nur eine 40-minütige Autofahrt von Porto entfernt. Weiterlesen

Geschichten

Malmö ist ein Versprechen

malmö schweden

Ein Sommertag in Malmö, das ist wie die hippe Großstadt-Version von Ferien auf Saltkrokkan. Sorgen gibt’s hier keine, und wenn doch, dann helfen Zimtschnecken – und der Blick über den in Pastellfarben getauchten Öresund. Ein Tag dieser Stadt ist wie ein Versprechen darauf, dass Zukunftsvisionen auch wahr werden können. Weiterlesen

Geschichten

Wie ich auszog, um in Polen das Fürchten zu lernen

Krakau bei Nacht

Ich gebe es zu: Ich bin ein Schisser. Nervosität ist gerne mein Begleiter, die eine oder andere Neurose reist immer im Rucksack mit. Auf Adrenalinkicks kann ich gerne verzichten, bei Horrorfilmen muss das Licht unbedingt an bleiben und vor dem Schlafengehen gucke ich dann noch dreimal in den Schrank, nur um sicher zu gehen. Die Angst ist einer der Gründe, warum ich als Reisebloggerin wohl ziemlich ungeeignet bin – und zugleich einer, der mich immer wieder losziehen lässt. Denn das Gefühl, etwas geschafft zu haben, sich seinen Ängsten gestellt zu haben – das ist einfach unbezahlbar. In den paar Tagen, die ich über Silvester in Polen und der Slowakei unterwegs war, schwebte ich ständig zwischen Panik, Adrenalin und Glücksgefühlen – ganz ungeplanterweise wurde die kurze Reise zur Therapiestunde für mich. Weiterlesen

Erfahrungen

Kulinarisch durch die Regensburger Altstadt

Stadtführungen haftet ja gerne mal ein etwas altbackenes, langweiliges Image an. Wer erinnert sich nicht an Klassenausflüge, auf denen man bei vierzig Grad im Schatten durch kleine Gassen und mittelalterliche Plätze gescheucht wurde und in Gedanken eigentlich schon längst im Freibad war?

Und gerade, wer selbst in touristisch beliebten Städten wohnt, kann sie irgendwann einfach nicht mehr ertragen, die Horden an gut gelaunten Männern und Frauen fünfundsechzig plus, in medizinisch korrekten Freizeitschuhen und beigen Wanderwesten, die einer jungen Frau mit Regenschirm oder anderem Erkennungsmerkmal in der Hand hinterherdackeln. In Regensburg weiß man im Sommer bereits, welche Teile der Innenstadt man besser meiden sollte – schon allein, weil Touristengruppen immer und grundsätzlich die Wege versperren, die man als Einheimische nutzen möchte, um von A nach B zu kommen. Weiterlesen

Geschichten

Gute Gründe für Hannover

Gründe dafür, an ein bestimmtes Ziel zu reisen, gibt es viele. Ein spontan gebuchtes Sonderangebot, der Besuch einer Freundin im Auslandssemester, ein lang gehegter Traum, die Möglichkeit, eine Sprache zu trainieren… Manchmal sind die Gründe auch weniger erzählenswert – zum Beispiel, wenn man sich den Träumen des Reisepartners oder dem Budget fügen und mit einer ungebliebten Alternative Vorlieb nehmen muss. Ich habe viele Reise-Lebensträume, suche mir meine Ziele aber auch oft aus Gründen aus, über die ich mich hinterher selbst wundern muss. Weiterlesen

Geschichten

Ljubljana {Urlaub 2014}

Endlich, endlich habe ich es geschafft, die Fotos vom Urlaub entwickeln zu lassen. So gibts nun nach und nach die Reiseberichte aus Slowenien, Zagreb und Budapest – angefangen mit Sloweniens Hauptstadt Ljubljana. Viel Spaß beim Lesen!

„Ihr müsst unbedingt nach Slowenien, da ist es wunderschön“, sagte mir eine Freundin, als ich gerade dabei war, eine Osteuropa-Tour zu planen. „Okay“, sagte ich und buche meinen Zug nach Ljubljana. Schnell stelle ich fest, dass mein einziges Wissen über Slowenien dem Buch „Veronika beschließt zu sterben“ von Paulo Coelho entstammt. Dort liest in der allerersten Szene die Protagonistin, die in Ljubljana lebt, in einer Zeitschrift einen Artikel mit der Überschrift „Wo liegt eigentlich Slowenien?“ – und stellt fest, dass kaum jemand auf der Welt ihr Heimatland kennt. Weiterlesen

Geschichten

Amsterdam – Tag 1 & 2

Amsterdam ist eine dieser Städte, bei der ich bereits bei der Ankunft merke: Hier möchte ich eigentlich gar nicht mehr weg. Da unser Couchsurfing Host erst abends zu Hause ist, beschließen wir, mit unserem Gepäck einen kleinen Spaziergang zu machen, und stoßen auf Grachten, auf denen schön gestaltete Hausboote schwimmen, Straßen mit kleinen, alternativen Läden und Restaurants, und unglaubliche Massen an Fahrrädern. Ich liebe dieses etwas abgewetzte Flair der Hausboote, von denen manchmal der Putz abblättert und auf denen sich dicke Taue neben hübschen Blumenkübeln und schön gestalteten Sitzecken finden, und kann mich kaum sattsehen. Vor allem finde ich es unheimlich niedlich, wie jedes Boot nicht nur einen eigenen Briefkasten besitzt, sondern sich auch auf der Straße einen kleinen Vorgarten gestaltet hat, mit Blumen, einer Bank zum Sitzen und allem drum und dran. Weiterlesen

Erfahrungen

Ein Wochenende in Regensburg

Könnt ihr euch noch an meinen Artikel über mein Wochenende in Leipzig erinnern? Danach hatte ich mir vorgenommen, eine kleine Serie „Ein Wochenende in…“ zu machen – immer, wenn ich irgendwo hinreise, und über die Städte, die ich schon kenne. Dazu ist es allerdings nicht wirklich gekommen – trotzdem kommt heute endlich mal der passende Beitrag für Regensburg. Hier bin ich sozusagen eine Expertin – schließlich habe ich 18 meiner Lebensjahre dort verbracht und bin auch heute noch ab und an übers Wochenende oder in den Ferien dort. Ich habe versucht, ein paar Dinge zusammenzutragen, die für Touristen interessant sein könnten, und auch ein paar Insider-Tipps einfließen zu lassen. Vielleicht gibt es auch mal einen zweiten Teil – und ich würde sehr gerne eure Meinung erfahren! Interessieren euch solche Posts überhaupt? Weiterlesen

Geschichten

Projekt Fernweh – Japan oder: Die Entdeckung des Fernwehs

Der heutige Fernweh-Beitrag hat mich jubeln lassen. Er ist nicht nur unglaublich toll geschrieben und hat wunderschöne Fotos im Gepäck, sondern er fängt das Projekt Fernweh einfach perfekt ein. Alexandra schreibt, wie sie das Fernweh gepackt hat, auf einer Reise nach Japan. Ausführliche Reiseberichte findet ihr (neben tollen Zeichnungen!) nach und nach auf ihrem Blog Papieraugen

Ich bin nicht der Abenteuertyp. Wenn mir Kommilitonen erzählen, dass sie zwei Monate mit dem Rucksack durch Südostasien oder sonst wo herumgewandert sind, da bin ich ehrfurchtsvoll, aber nicht neidisch. Mir bricht schon beim Gedanken an so ein Wagnis der kalte Schweiß aus. Deswegen war trotz meiner Neugier auf andere Kulturen Fernweh nie ein Gefühl, das ich von der Tiefe meines Herzens nachvollziehen konnte. Die meisten Länder reizen mich in dieser Hinsicht nicht genug, um mich wirklich aufzumachen, sie zu entdecken. Nun, alle bis auf eines: Japan. Weiterlesen