Schlagwort: Spanien

Erfahrungen

Von der Schweiz nach Spanien und zurück

Lange lange gabs keinen Rezept-Post mehr auf heldenwetter. Doch mit diesem Artikel hier konnte ich eigentlich gar nicht anders: Björn, einer meiner liebsten Foodblogger, veranstaltet auf Herzfutter ein Gewinnspiel, in dem sich alles um Schweizer Käse dreht. Mit Käse kochen und damit die Chance auf eine Reise in die Schweiz haben – gibt es einen besseren Grund für einen Koch-Nachmittag und einen Rezept-Artikel?! Weiterlesen

Geschichten

Ein Foto und seine Geschichte: Fernweh

Fernweh. Es gibt in meinem eigenen Bildarchiv wohl hunderte, wenn nicht sogar tausende Bilder, die zu diesem Begriff passen würden. Aber keines ruft in mir so ein starkes Gefühlschaos aus Sehnsucht und Nostalgie hervor wie dieses eigentlich relativ unspektakuläre Sonnenuntergangsfoto aus Málaga, Spanien.
Weiterlesen

Erfahrungen

Gastbeitrag: 10 Things to do (and eat!) in Barcelona

Heute darf ich dir mal wieder einen Gastbeitrag präsentieren. Nicole schreibt normalerweise auf ihrem Blog bluetenschimmern.com über Reisen, Mode, Sport und Ernährung. Dabei hat es ihr besonders das Thema Sportswear angetan – und sie schwärmt, wie du gleich selbst lesen wirst, genauso für spanisches Essen wie ich 🙂 In Barcelona war ich selbst noch nie, deshalb freue ich mich umso mehr, dass sie diese Stadt für ihren Gastartikel bei mir ausgesucht hat. Eine Stadt voller Architektur, Sehenswürdigkeiten, gutem Wein und vor allem leckerem Essen. Du planst einen Kurztrip nach Barcelona? Dann musst du diese 10 Dinge unbedingt sehen und probieren! Und zur weiteren Planung schaust du dir am besten Nicoles andere Barcelona-Beiträge an.

1. SAGRADA FAMILIA

Natürlich musst du unbedingt die Sagrada Familia besuchen. Was wäre ein Besuch in Barcelona ohne die bekannte Gaudí-Kirche zu sehen, die auch nach 100 Jahren noch immer nicht fertig ist. Ob Gaudí wohl ahnte, dass der Bau über ein Jahrhundert dauern wird? Die Architektur verbindet verspielte Formen mit naturnahen Motiven – und Baugerüsten. Der Eintritt kostet eine gute Summe Geld und ist mit zum Teil sehr langen Wartezeiten verbunden. Solltest du die Kirche also nicht von innen anschauen wollen, ein paar Fotos von außen gehören trotzdem auf jeden Fall auf deine Must-Do-Liste. Weiterlesen

Impressionen

Sevilla zwei

Ich habe von den fünf mitgenommenen Filmen tatsächlich zwei in Sevilla verknipst. In die Stadt habe ich mich einfach auf Anhieb verliebt und ich hätte dort wahrscheinlich auch noch zehn weitere Filme vollmachen können. Hier auf jeden Fall noch eine kleine Ladung Fotos, diesmal in Schwarzweiß. Weiterlesen

Geschichten

Sevilla eins

Sevilla, es war Liebe auf den ersten Blick.
Ein wenig hilflos trete ich aus der Busstation und warte auf meinen Couchsurfing Host, der mich abholen soll. Er ist ein paar Minuten zu spät, die sich wie Stunden anfühlen, und mir schießen alle möglichen Gedanken durch den Kopf. Was, wenn er nicht kommt? Wo soll ich dann hin? Wo bin ich überhaupt? Doch natürlich kommt er. Johnny ist Venezolaner, plant gerade eine eigene Website und wir verstehen uns auf Anhieb. Am Abend gibt es Tapas auf der Alameda de Hercules, keine zwei Gehminuten von seiner Wohnung entfernt. Die Hitze erschlägt einen auch im Dunkeln noch. In Málaga wurde ich gewarnt, mich allzu weit von der Küste zu entfernen. Sevilla liegt mitten im Land, quasi direkt dahinter beginnt die Sierra Morena, und die Temperaturen pendeln zwischen 40 Grad tagsüber und 27 Grad nachts. „Zwischen 13 und 19 Uhr siehst du hier niemanden auf der Straße“, sagt Johnny dazu. Auf einigen Plätzen und über den Außenbereichen von Restaurants sind kleine Düsen installiert, die einen in regelmäßigem Abstand kalt ansprühen, ohne einen zu durchnässen. So lässt es sich dann doch einigermaßen leben. Weiterlesen

Geschichten

Málaga

Málaga, du hast mich mit offenen Armen aufgenommen.
Die Anreise war voller Zweifel. Ich war noch nie zuvor allein verreist. Würde ich mich langweilen? Würde ich mit Menschen in Kontakt kommen? Ist das denn überhaupt etwas für mich – ist überhaupt Abenteuer das Richtige für mich?! Würde alles klappen? Hatte ich mich zu schnell und ohne nachzudenken in irgendetwas hineingestürzt, was ich eigentlich gar nicht wollte?

Doch das alles ist vergessen mit der Ankunft. Mein Couchsurfing Host holt mich vom Flughafen ab und ich bin überglücklich darüber, wieder Spanisch sprechen zu können. Sonne, Hitze, Palmen – auch der Weg zu seiner Wohnung fühlt sich geradezu nach Urlaub an.
Ein wenig später entscheide ich mich, allein in Richtung Stadt zu laufen. Spanische Schilder und Gespräche auf der Straße, mit meinen Flipflops rutsche ich über den ungewohnten Bürgersteigbelag. Lärm, Luft und Hitze vereinen sich zu dieser seltsamen flimmernden Stimmung, die Städte im Sommer überlagert. Jeder Blick in eine Seitenstraße eröffnet eine völlig neue Welt. Weiterlesen