12mal12 Juni

Uff, Halbzeit! Also, mit den 12mal12-Posts. Dieses ist der sechste, sechs folgen noch. Ergänzungen werden wie immer gern entgegengenommen 🙂

1. Einmal Sommer zum Mitnehmen, bitte!

Der Sommer hat zumindest Jena in den letzten Tagen ganz schön im Stich gelassen. Aber trotzdem schadet es ja nicht, eine Liste zu machen, was im Sommer alles noch so gemacht werden muss – oder kann. Wer dafür eine Art Template braucht, kann ja mal auf youaremyfave vorbeischauen. Als Rezept möchte ich selbstgemachte Limonade vorschlagen, das schreit für mich nach Sommer und ist einfach unheimlich lecker und erfrischend. Nimmt man keine allzu exotischen Zutaten, ist das auch gar nicht so teuer. Die leckersten Rezepte gibts auf Cotton Candy Stories. Ich selbst habe letztens die Passionsfrucht-Limonade gemacht, allerdings leicht abgewandelt mit noch ein paar Spritzern Limettensaft und ein bisschen mehr Zucker. Sehr zu empfehlen – vor allem kommt das auch bei Gästen immer richtig gut an, wenn man selbst gemachte Limonade auf den Tisch stellen kann. Smoothie-Rezepte gibts diesen Monat übrigens bei Isabelle. Sommer ist ja oft nicht soo die DIY-Zeit, ein cooles und sehr praktisches Tutorial habe ich allerdings bei Luloveshandmade gefunden: eine selbstgenähte Hülle für den Fahrradsattel, die vor Regen schützt. Auch hilfreich und ziemlich lustig: Luise zeigt uns, wie man eine Bachelorarbeit professionell schreibt und trotzdem den Sommer genießt. Und zuletzt noch: Faszinierend, was man alles in Form bzw. mit dem Muster einer Wassermelone kaufen kann.

2. Die Weltmeisterschaft

Alle sind irgendwie im WM-Fieber, und ich schaue auch gerne mal das eine oder andere Spiel im Beisein von Freunden. Für alle, denen es genauso geht oder die total im WM-Fieber sind, gibts auf Sodapop Design einen schick gestalteten WM-Planer. Ab und an finde ich vor allem große Public Viewing-Ereignisse jedoch auch ein bisschen fragwürdig – der Grat zwischen dem Anfeuern der eigenen Mannschaft und dem Diffamieren der anderen ist doch oft sehr schmal, und vor allem, wenn gegen Mannschaften wie Ghana gespielt wird, schwingen häufig rassistische oder koloniale Gedanken mit. In der Zeit habe ich dazu einen interessanten Artikel gelesen, auch ein eher kritischer Artikel in der SZ aus dem Jahr 2012 passt gut dazu. Und ein etwas weniger ernstes Thema: Für den Spiegel fungiert tatsächlich ein Staubsaugerroboter als WM-Orakel, der „Abstauber“.

3. Tolle Outfitposts

Ich weiß nicht, warum, aber diesen Monat habe ich so einige tolle Outfitposts gesehen. Schicke Cowboy-Inspirationen, zum Beispiel. Oder auch sehr tolle Hippie-Bilder im Feld. Spannend und interessant (und vor allem mit schönen Fotos gespickt) auch der Post auf Into Mind über Farbtheorie und das Kombinieren von Farben.

4. Neu dekorieren & Sukkulenten-Liebe

Hui… ich verrate hier jetzt gleich mal zwei Dinge, die bisher noch nicht den Weg auf diesen Blog gefunden haben. Erstens, ich bin unter die Fensterbrettgärtnerinnen gegangen und habe mich unheimlich in Sukkulenten verliebt. Die sind so wahnsinnig einfach zu halten, überleben auch mal ein paar Tage ohne Wasser, lassen sich schier endlos vermehren, und sind einfach wunderschön. Hier gibts Tipps, wie man Sukkulenten gießt, und noch vieles mehr zu finden. Tolle Inspirationen gibts über die Urban Jungle Bloggers, bei Free Like a Bird – und bald, hoffentlich, auch bei mir, wenn ich es mal schaffe, meine Babys ein bisschen schicker in Szene zu setzen als auf dem Foto oben. Schöne Pflanzenbilder gibts übrigens auch noch hier. Zweitens, ich werde wohl demnächst nach zwei Jahren in meiner momentanen Wohnung umziehen. Da gucke ich mir Websites mit Einrichtungstipps nun doch nochmal ein bisschen intensiver an. Auf apartment therapy kann man sich Profi-Tipps holen, wie man kostengünstig dekoriert. Simpel und schön auch diese selbst bemalten Teller.

5. Beeindruckende Geschichten und tolle Texte

Viele spannende Dinge durfte ich diesen Monat lesen! Los gings mit Fee, die ein Buch geschrieben hat. Das finde ich wirklich beeindruckend, und mindestens genauso beeindruckend ihre persönliche Geschichte dazu, über die sie hier schreibt. Das Thema des Buches passt zu meiner neu entdeckten Pflanzen-Liebe, und die ersten Fotos sehen wirklich schon vielversprechend aus. Auf Foxes & Fairies gibt es einen sehr inspirierenden und persönlichen Post über nicht ganz so gerade Lebenswege zu lesen, wirklich empfehlenswert. Lina hat Freunde über studentische Nebenjobs interviewt, das fand ich auch ganz interessant zu lesen. Und Liv schreibt über die Erfahrungen ihrer Familie mit Gastschülern. Eine andere spannende und wirklich bewegende Geschichte habe ich auf der Website Pro Asyl gefunden: Als Hochzeitsgesellschaft getarnt wurden Flüchtlinge von Italien nach Schweden gebracht. Ich hoffe, der Dokumentarfilm, der darüber gedreht wurde, kommt auch in Deutschland irgendwann in die Kinos. Gutes versucht auch Leni von Ohmarylane zu tun, die einen Post zu einer wirklich schönen Begebenheit verfasst hat.

6. Fotos vom Spreepark

Da ich ja im Frühjahr ein Praktikum in Berlin machen werde, schreibe ich mir momentan schon eine lange Liste, was ich dort machen möchte. Ein Besuch im Spreepark steht ganz oben. Das ist ein stillgelegter Vergnügungspark – heruntergekommene Riesenräder, fast schon gruselig stille Kinderkarussels, Natur, die sich aus Gebäuden herauskämpft… Auf konfettiherz gibts Lomo-Bilder davon, tolle Eindrücke!

7. Serienliebe

Habe ich eigentlich hier auf dem Blog schon mal darüber geschrieben, welche Serien ich so gucke? Ich glaube nicht – und wenn, ich möchte hier mal einen kleinen Absatz darüber schreiben. Momentan gibt es zwei Serien, die ich aktiv verfolge, drei, wenn man How I Met Your Mother mitzählt, bei dem ich immer noch nicht die letzte Staffel fertig geschaut habe. Die eine ist Pretty Little Liars, eine extrem unlogische und dämliche US-Teenie-Serie, die ich wirklich nicht weiterempfehlen möchte. Die andere ist Game of Thrones. Ich weiß, momentan sieht jeder diese Serie, und das aus gutem Grund. Allen, die nach der ersten Folge keine Lust mehr hatten oder generell sagen, Fantasy ist nichts für sie, empfehle ich, sich einfach mal darauf einzulassen! Die Geschichte ist unheimlich spannend und entwickelt sich wirklich spektakulär weiter. Momentan weine ich leise und weiß noch nicht, wie ich die Monate bis zur nächsten Staffel überstehen soll…

8. Fernweh & Abenteuer gefällig?

Wie immer gibts auch eine Fernweh-Kategorie. Tolle Surferfotos sind diesmal dabei, genauso wie richtig tolle Fotos aus Alaska. Ein alter Schulbus kann echt ein richtig tolles Ferienhaus sein, und hier findet ihr 10 Orte in Europa, die man unbedingt besuchen sollte, von denen man aber wahrscheinlich noch nicht viel gehört hat. Zwei davon werde ich diesen Sommer besuchen, juhu!
Sonst noch: ein toller Flohmarkt in Lissabon, bei dem ich mich frage, warum ich nicht dort war, und ein sehr spannender Abandoned Places-Post bei magnoliaelectric. Und noch ein guter Tipp: Auf Reisen ist es schwer, ein Stativ mitzuschleppen. Aber für Selbstportraits oder auch Fotos bei Nacht sind Stative meist unentbehrlich. Eine gute Alternative sind Bohnensäcke – genau das, wonach es klingt, ein Sack gefüllt mit trockenen Hülsenfrüchten. Darauf steht eure Kamera gerade und wackelt nicht. Bei Luzia Pimpinella könnt ihr lernen, wie ihr selbst so ein Säckchen näht. Ein anderes DIY gibts bei Oh Happy Day: Globus-Partyeinladungen. Wunderbar!

9. Blog-Tipps

Letzten Monat gabs echt viele verschiedene Blog-Tipps! Anne von neontrauma zeigt uns, wie man mit mehr Liebe teilt. Bei Lisa gibts wirklich nützliche und sehr leicht erklärte Tipps für die Suchmaschinenoptimierung, und in Katjas Serie Bloggen mit Herz hat sie ein Unternehmen interviewt, wie diese zu Blog-Kooperationen stehen. Echt spannend! Hier gibts eine riesige Auswahl an schönen Hintergrundpattern, und ich hab mich diesen Monat wirklich in dieses und dieses Layout verliebt! Wer Energie und Ideen für ganz viele Blogposts hat, kann sich bei Wasserstoffperoxid oder Free Like a Bird melden, dort werden Gastblogger gesucht!

10. Primark mal wieder

Nagut, dass Billigmode nicht unbedingt fair hergestellt sein kann, dürfte uns inzwischen allen klar sein – genauso, dass es nicht unbedingt sinnvoll ist, einzelne Ketten zu verurteilen. Schließlich tut, glaube ich, kein konventioneller Hersteller etwas dafür, am bestehenden System zu rütteln, das über bloßes Greenwashing hinausgeht. (Wobei meiner Meinung nach Primark wirklich eine extreme Pervertierung des ganzen darstellt…) Krass ist trotzdem, dass in einigen Primark-Kleidungsstücken nun eingenähte Etiketten gefunden wurden, auf die Texte wie „Forced to work exhausting hours“ oder „degrading sweatshop conditions“ gestickt wurden. Ob das wirklich Hilferufe von Arbeitern sind oder vielleicht eher eine Kunstaktion dahinter steht, ist unklar. Primark ist dadurch aber ganz schön in Bedrängnis gekommen.

11. Filmtipp: Boyhood

Nach langer Zeit war ich mal wieder im Kino, und zwar in Boyhood. Das ist ein Film, der die Geschichte des Erwachsenwerdens eines Jungen erzählt. Klingt unspektakulär, dahinter steht jedoch eine echt spannende Idee: Der Regisseur beschloss, die Schauspieler nicht auszutauschen. So dauerte der Dreh ganze 12 Jahre. Über den Film an sich möchte ich gar nicht so viel sagen, denn ich fand ihn zum Teil relativ langatmig und wurde am Ende nicht unbedingt schlau daraus. Trotzdem möchte ich ihn gerne empfehlen, einfach, weil die Idee so super und besonders ist.

12. Fische!

Ich würde gern mal wieder ein Aquarium oder etwas ähnliches besuchen. Ich finde, es hat etwas überaus beruhigendes, Fische zu beobachten, oder Quallen oder ähnliches. Nur schlimm, dass dort neben kleinen Fischen und anderen Meerestieren auch oft große Tiere gehalten werden, die eigentlich ins Meer gehören. Die Fotos bei Violets fand ich wirklich grandios!

[ssba]

8 Gedanken zu “12mal12 Juni”

  1. Du gehst (auch) nach Berlin? Sehr cool, eine tolle Stadt. Ich mache diese Woche meinen Post über meine Erfahrungen dort fertig. Der Spreepark stand auch auf meiner Liste, da kommt man aber wohl nur über Fototouren (offiziell) rein und während ich da war, war der Park gesperrt weil es vllt eine neue Nutzung geben soll… Es gibt aber so viele verlassene Orte, für die ich leider keine Zeit hatte. Folgende Links können dir helfen: http://digitalcosmonaut.com, http://the-ost-world.blogspot.de 🙂 Wo machst du denn Praktikum und wie lange?

    Lieben Gruß, Isabelle

    PS: Danke für die Verlinkung

  2. Eine sehr schöne Zusammenstellung vieler Interessanter Dinge! Danke für die vielen Kleinigkeiten. Sukkuluenten sind ja aus gutem Grund voll im Blog-Trend und auch ich lieb-äugele damit, mir ein paar anzuschaffen und jetzt klick ich noch ein bißchen auf deine BLog-Tipps. lg*thea

  3. Oh, was für tolle Tipps *_* & irgendwie ist es heute das erste Mal das ich einen 12mal12 Post lese, dabei verfolge ich deinen Blog ja nun schon was länger 😮 Den tolles Text auf Foxes&Fairies habe ich auch gelesen und fand ihn gerade in meiner Situation so hilfreich 🙂 Auch deine Blog-Tipps sind toll und ich habe mir direkt mal ein paar schöne Patterns runter geladen 😀

    Danke für die lieben Erwähnungen :*

    Liebst,
    Aileen <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.