Schlagwort: Weihnachten

Gedanken

Reisen an Weihnachten

Wer viel reist, freut sich über jeden Feiertag. Ostern, Pfingsten, der dritte Oktober oder Allerheiligen zählen wahrscheinlich zu den beliebtesten Reisetagen im Jahr. An Weihnachten bekommen wir sogar zwei Feiertage, plus, falls man länger verreisen möchte, den 1. Januar hinten dran. Doch an Weihnachten verreisen, geht das überhaupt?! Oder anders gesagt: Will man das wirklich? Ich habe ein paar Bloggerinnen und Blogger gefragt, ob sie an Weihnachten schon einmal verreist sind und die verschiedenen Geschichten und Gedanken in diesem Artikel zusammengefasst. Viel Spaß beim Lesen – mit diesem Beitrag nehme ich übrigens an einem Blogger-Adventskalender teil, zu dem ihr unten mehr Informationen findet. Weiterlesen

Erfahrungen

Gesunde Plätzchen: Meine Rettung für einen zuckerfreien Advent

Gesunde Plätzchen

Waas, zuckerfrei? Gesund? Was ist denn hier los? Fängt die Alte jetzt an, über gesunde Ernährung zu faseln und den fiesen Zeigefinger zu erheben? … Nein, keine Sorge. Also, naja, ein bisschen Sorge vielleicht. Ich habe nämlich vor etwas über zwei Monaten begonnen, meine Zuckerzufuhr stark zu reduzieren. Also, so selten wie möglich und allerallerhöchstens einmal die Woche etwas Zuckerhaltiges zu mir zu nehmen. Und jetzt steht auf einmal Weihnachten vor der Tür und irgendwie wäre es ja ganz schon schwach, jetzt wieder mit dem Zucker loszulegen, oder? Also mussten Rezepte für gesunde Plätzchen her!

Deswegen habe ich den November über panisch Backbücher durchforstet, das Internet durchstöbert, Teig gerollt, Plätzchen ausgestochen und meine Küche verwüstet. Jetzt habe ich mehrere Rezepte, mit denen ich die Weihnachtszeit überstehen werde, weil sie einfach so viel leckerer sind als alle „normalen“ Plätzchen & Co., die ich je gebacken habe. Weiterlesen

Geschichten

Frohe Weihnachten!

Nur noch einmal schlafen, dann ist Heiligabend. Während es auf den Straßen in den letzten Tagen immer hektischer geworden ist, wurde es in der Blogwelt langsam ruhiger und ruhiger. Die letzten Gewinnspiele werden noch fleißig in die Tasten getippt, die letzten Rezeptfotos veröffentlicht, bevor sich auch die fleißigsten Bloggerinnen und Blogger eine Pause gönnen. Und auch ich verabschiede mich jetzt in die Weihnachtstage. Ein bisschen zur Ruhe kommen, viel Zeit mit Menschen verbringen, die ich den Rest des Jahres selten sehe, Kraft tanken für das kommende Jahr, ein bisschen stricken und häkeln und endlich mal wieder ein Buch lesen, das kein Sachbuch ist… Das sind in etwa meine Pläne für die Feiertage. Eben alles tun, was in der Alltagshektik sonst zu kurz kommt.

In diesem Sinne wünsche ich euch ganz tolle Tage und frohe Weihnachten! Macht euch eine schöne Zeit 🙂

Erfahrungen

Die Weihnachtsschmiede: Tee Deluxe und Heiße Schokolade

Geht es nur mir so, oder rast die Weihnachtszeit vorbei wie nochmal was? Vielleicht liegt es ein bisschen daran, dass der Dezember so ein traditioneller Stress-Monat ist – Geschenke wollen geplant, gekauft und verpackt werden, in der Uni wollen Referate gehalten und bereits die ersten Prüfungen vorbereitet werden, alle möglichen Weihnachtsfeiern finden statt, nebenbei backt man Plätzchen und dekoriert, verschiedenste Bewerbungsfristen laufen im Januar ab und insgesamt müssen im Nebenjob und anderswo viele Dinge unbedingt noch dieses Jahr erledigt werden. Geht es euch auch so, dass ihr gefühlt nur noch von einem zum anderen hüpft? Wenn ja, hab ich heute nochmal zwei Rezepte für euch, mit denen es sich ganz wunderbar zur Ruhe kommen lässt. Denn so ein leckeres Heißgetränk abends auf dem Sofa lädt schließlich direkt dazu ein, die Füße hochzulegen, Weihnachtsmusik anzumachen und die To-Do-List einfach mal liegen zu lassen. Am Donnerstag gabs ja bereits Rezepte für Lebkuchen-Chai und Cranberry-Punsch. Den hab ich seitdem übrigens schon zweimal nachgemacht – wirklich ein Top-Tipp, auch ohne Mandeln und Sonstiges, einfach Hälfte Apfel- und Hälfte Cranberrysaft mit einem Spritzer irgendeiner Zitrusfrucht und ein paar Gewürzen aufkochen und genießen. Die perfekte Alternative zu Glühwein! Weiterlesen

Erfahrungen

Blogging under the Mistletoe: Cranberry-Punsch & Lebkuchen-Chai

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber zu einem Teller Plätzchen, Stollen oder Baumkuchen gehört für mich ein leckeres weihnachtliches Getränk. Und Glühwein geht zwar oft, ist aber nachmittags um zwei, wenn man noch einen Berg Arbeit vor sich hat, vielleicht nicht die beste Option. Eine super Sache ist Glühwein allerdings morgens um elf, wenn man in der langweiligsten Vorlesung des Tages sitzt, die sich spätestens nach der zweiten Tasse sehr viel besser ertragen lässt… ein Hoch auf den Cafeteria-Ausschank im Winter! Aber ich schweife ab. Da Glühwein eben nicht alles ist, habe ich mir ein paar andere leckere und simple Rezepte teils gesucht, teils ausgedacht, die schnell gemacht sind und bei denen sich die Zutaten nicht allzu schwer beschaffen lassen – alle ohne Alkohol, dafür aber heiß und wunderbar weihnachtlich. Zwei davon bekommt ihr heute zu lesen, zwei am Sonntag. Es lohnt sich also, noch einmal vorbeizuschauen!Dieser Post ist übrigens Teil von „Blogging under the Mistletoe“. Dafür haben sich 24 Bloggerinnen und Blogger zusammengefunden, um euch jeden Tag ein neues Türchen mit Rezepten, Freebies, DIYs und Gewinnspielen zu präsentieren. Gestern gabs auf Herzfutter ein Rezept für knusprige Erdnussschnitten und morgen gehts bei der Ja-Sagerin weiter. Am Ende dieses Blogposts hab ich euch auch nochmal die ganze Übersicht unseres kleinen Adventskalenders mitgebracht.  Weiterlesen

Impressionen

Ein paar Weihnachtsgrüße

Ich hoffe, ihr hattet gestern alle einen schönen Abend und seid reich beschenkt worden! Und ich wünsche euch natürlich eine schöne restliche Weihnachtszeit… auch, wenn es ja eher nach Frühjahrsanfang als nach Weihnachten aussieht. Falls ihr euch fragt, die Fotos stammen aus dem Winter 2009/10 und sind damals im Rahmen meines Fotokurses entstanden. Die Aufgabe war damals, Schnee als Gestaltungsmittel bzw. Hintergrund zu verwenden. Ich hatte die Fotos damals entwickeln lassen und auf schwarzen Karton geklebt, den ich dann selbst zu einem kleinen Heft gebunden habe. Das habe ich erst vor Kurzem wieder daheim entdeckt und beschlossen, die Bilder endlich mal einzuscannen. Deswegen auch die schlechte Qualität und die komischen schwarzen Ränder – Scanner und ich werden einfach keine Freunde. Weiterlesen

Geschichten

Jetzt kann Weihnachten kommen!

Ihr habt vielleicht gemerkt, dass es die letzte Woche über hier mal wieder etwas ruhiger geworden ist. Um ehrlich zu sein, habe ich seit Anfang letzter Woche für meinen Blog nichts anderes mehr gemacht, als Mails und Kommentare zu beantworten. Gut, dass ich ein paar Artikel vorgeschrieben hatte… Der Grund dafür war eine ganze Menge Uni-Kram, den ich jetzt hinter mir habe – und jetzt kann Weihnachten kommen. Gestern habe ich mein Wichtelgeschenk zur Post gebracht und als ich heute von der Uni kam, lag auch schon ein mysteriöser DHL-Zettel bei mir im Briefkasten… morgen werde ich dann mein Paket abholen 🙂 Weihnachten kann also kommen, und ich freue mich darauf! Fast mehr als auf das Fest jedoch auf die zwei Wochen Ferien, die jetzt vor mir liegen… da wird dann auch wieder der eine oder andere Blogpost getippt werden. Ich habe irgendwie auch eine richtige Schreib- und Fotografielust und hoffe mal, dass ich die nächste Zeit über dazu komme, alles zu realisieren, was ich vorhabe.
Weiterlesen

Gedanken

Es weihnachtet… irgendwie noch so gar nicht

Alle Blogs, die ich lese, sind momentan voll mit Tipps zu Last-Minute-Weihnachtsgeschenken, Plätzchenrezepten und weihnachtlichen Fotos und Texten. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Blogosphäre momentan das einzige in meinem Leben ist, in dem es weihnachtlich zugeht. Weihnachten hat für mich irgendwie doch etwas mit dem Zu-Hause-Sein zu tun, mit Familie und den Traditionen, die man aufrecht erhält. Als ich Anfang Dezember bei meinen Eltern war, habe ich mich irrsinnig darüber gefreut, zusammen Plätzchen zu backen, den Adventskranz anzuzünden und auf einen Weihnachtsmarkt außerhalb der Stadt zu fahren. Jetzt bin ich wieder in Jena und die Uni frisst alles auf, was bei mir an weihnachtlicher Stimmung übrig ist. Nächste Woche Abgabetermin eines fünfseitigen Literaturberichts und ein Referat in Spanisch, dazu Vorlesungen vorbereiten, nachbereiten, Panik schieben wegen der Klausuren im neuen Jahr und ständig von Hörsaal zu Bibliothek zu Hörsaal zu Institut zu Mensa hetzen. Weiterlesen

Gedanken

Weihnachtswunsch 1: Wieder organisiert sein

Das letzte Jahr über habe ich in Peru gelebt und gearbeitet. Ich hatte weder Pläne noch viele Verpflichtungen. Morgens nahm ich einen Bus in die Arbeit – irgendeinen, denn in Lima haben Busse keinen Fahrplan. Man stellt sich einfach an die Straße und wartet, bis ein Bus in die richtige Richtung kommt. Wann genau ich in der Arbeit eintrudelte, war eigentlich egal, irgendwann zwischen zehn und halb elf war schon okay. Gearbeitet bis um vier – wenn es länger dauerte oder wir nicht im Büro, sondern außerhalb arbeiteten, erfuhr ich das sowieso frühestens einen Tag vorher. Mit meinem Freund habe ich zusammen gewohnt, deswegen waren Treffpunkte und -zeiten überflüssig. Andere Freunde rief ich einfach spontan an, wenn ich mit der Arbeit fertig war, um mich mit ihnen zu treffen. Die einzigen Dinge, die ich mir merken musste, waren die Zeiten, zu denen ich meine Wäsche von der Wäscherei abholen konnte, und die mit Freunden und Familie in Deutschland ausgemachten Skype-Zeiten. Keine Pläne und Verpflichtungen zu haben, war schön, entspannend, manchmal ein wenig langweilig. Weiterlesen

Close