Schlagwort: Lesen

Erfahrungen

Nachttischlektüre einer Fernwehverrückten #2

Zu Büchern habe ich eine innige, aber dennoch manchmal widersprüchliche Beziehung. Ich liebe es, mich in der Nähe von Büchern aufzuhalten, sie in die Hand zu nehmen, in ihnen zu blättern. Bibliotheken und Buchläden beruhigen mich und machen mich glücklich. In einem Haus oder einer Wohnung ohne Bücher möchte ich nicht leben – es müssen nicht viele sein, nur die richtigen, und sie sollen hübsch thematisch sortiert in einem offenen Regal ausgestellt sein. Denn auch nur Bücher anzugucken, macht mich glücklich und versetzt mich in Arbeitsstimmung. Und ja, auch lesen tu ich Bücher gerne, aber mein Leseverhalten ist abhängig von vielen Faktoren und sehr wechselhaft. Meistens brauche ich sehr lange, um ein Buch zu lesen, ich bezeichne mich manchmal als „Lese-Genießertyp“. Nur ganz selten fällt mir ein spannendes Buch in die Hände, das ich gar nicht mehr weglegen kann, und ich lasse alles stehen und liegen, um es innerhalb einer Woche durchzulesen. Dann stelle ich mir sogar meinen Wecker eine Stunde früher, um morgens noch ein bisschen lesen zu können. In anderen Wochen habe ich dann hingegen wieder überhaupt kein Interesse daran, ein Buch in die Hand zu nehmen. Weiterlesen

Erfahrungen

Nachttischlektüre einer Fernwehverrückten

Wen das Fernweh einmal gepackt hat, der geht nicht einfach nur so oft wie möglich auf Reisen. Nein, für den gehört die Beschäftigung mit dem Nahen und dem Fernen, mit den Lieblingsländern und dem Unbekannten zum Alltag. Jedes Obstregal im Supermarkt ist eine Möglichkeit, sich an all den Leckereien aus fernen Ländern zu erfreuen und sich an vergangene Reisen, exotische Märkte und tolle Momente zu erinnern, jedes Auswärts-Essen lädt dazu ein, etwas Neues kennen zu lernen oder das Lieblingsgericht der letzten Reise noch einmal zu erleben. Und jeder Buchladen lädt zu endlosem Stöbern ein, schließlich spielen viele Romane an den eigenen Traumzielen und Sehnsuchtsorten, die Autoren stammen aus allen Kontinenten und viele Bücher thematisieren selbst das Reisen, ob im Großen oder im Kleinen, ob als Roadtrip oder als Philosophiestunde. Ich weiß nicht, ob es euch auch so geht, aber die meisten Bücher, die ich lese, haben irgendetwas mit anderen Ländern und Kulturen zu tun, mehr oder weniger, egal ob Roman oder Sachbuch. Weiterlesen

Gedanken

Über den Tellerrand: Mein Lieblingsgedicht

Ich mag Blogparaden, Blogaktionen, Linkpartys und alles, was dazugehört. Vernetzung ist super beim Bloggen, inspiriert und macht Spaß. Doch irgendwie ist vieles doch ziemlicher Einheitsbrei – Interviews, Blogparaden, die sich an Jahreszeiten orientieren, Adventskalender… Das alles ist super, ich mach mehr als gerne mit, lerne immer tolle Bloggerinnen und Blogger kennen und ich möchte mich überhaupt nicht beschweren – aber ich bin eben umso begeisterter, wenn ich mal auf eine Aktion stoße, die wirklich kreativ und ungewöhnlich ist und mir selbst als Teilnehmerin auch ein bisschen was abverlangt. So hab ich mich total gefreut, als mich Kato von Innocent Glow gefragt hat, ob ich nicht bei ihrer Blogparade „Über den Tellerrand“ mitmachen möchte. Worum es geht? Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer bekam einen anderen Blog zugelost, schaute ihn sich an und wählte ein Thema außerhalb des Bereichs, in dem sich der Blog normalerweise bewegt. Bonnie, die sonst eher fotografiert, bekam so beispielsweise die Aufgabe, über den Mode- und Schönheitswahn in der Gesellschaft zu schreiben, Technikblogger Christopher das Thema „Weihnachten aus Männersicht“. Einige Beiträge sind schon online, ein paar folgen bestimmt noch – hier findet ihr eine Übersicht. Ich hab mir übrigens ein Thema für Aileen ausgesucht, das sie auch schon umgesetzt hat. Weiterlesen

Erfahrungen

Blogger schenken Lesefreude {Gewinnspiel!}

Von der Aktion Blogger schenken Lesefreude hatte ich letztes Jahr schon gehört – allerdings viel zu spät, um noch mitzumachen. Diesmal bin ich gerne dabei, und habe extra ein Buch für euch besorgt. Und zwar nicht nur irgendeines, sondern mein persönliches Lieblingsbuch: Die Kurzgeschichtensammlung „Der Elefant verschwindet“ von Haruki Murakami. Darüber hatte ich hier bereits geschrieben, und auf diesen Post möchte ich euch auch verweisen, wenn ihr Genaueres über das Buch wissen wollt – da findet ihr auch ein paar kurze Leseproben, beziehungsweise meine Lieblingsstellen. Für euch hab ich das Buch allerdings ganz neu gekauft, und es hat weder Markierungen noch Knicke noch sonstige Gebrauchserscheinungen 🙂 Weiterlesen

Erfahrungen

Leseliste für Lateinamerika-Fans

Ich möchte mich bemühen, Lateinamerika hier auf dem Blog ein bisschen mehr Platz zu geben. Seit Ewigkeiten plane ich auch schon eine Art „Travel Guide“ für Peru – aber erstens wird dieser gefühlt so umfassend, dass ich bestimmt 20 verschiedene Posts schreiben muss, und zweitens frage ich mich, ob das alles überhaupt jemanden interessiert. Schließlich ist Lateinamerika nicht unbedingt ein Reiseziel, das mal eben schnell für ein Wochenende abgeklappert werden kann. Aber vielleicht interessiert es euch ja trotzdem, schon allein, weil ich dann bestimmt auch riesige Mengen Peru-Fotos zeigen würde. Also – lasst es mich wissen, wenn ihr einen „Travel Guide“ Peru lesen möchtet, dann kommt der bald online! Vielleicht auch gegen euren Willen, ich habe nämlich richtig Lust, mal wieder mehr über Peru zu schreiben 😉 Weiterlesen

Erfahrungen

Die unheimliche Bibliothek

„Wohin gehen wir?“ – „In den Lesesaal. Du bist doch hier, um zu lesen, nicht wahr?“ Der Schafsmann ging mir voraus durch einen schmalen Korridor. Der Alte folgte uns. Das Kostüm, das der Schafsmann trug, hatte sogar einen kurzen Schwanz, der beim Gehen lebhaft hin und her pendelte. „Nun denn“, sagte der Schafsmann und blieb am Ende des Korridors stehen. „Wir sind da.“ – „Einen Moment bitte, Schafsmann“, sagte ich. „Ist das hier vielleicht ein Verlies?“ – „Ja, genau“, sagte der Schafsmann und nickte. „Natürlich“, fügte der Alte hinzu.

Ein Junge betritt die Bibliothek, denn er möchte sich ein Buch ausleihen. Immer schon ist er in die Bibliothek gegangen, wenn ihn etwas interessierte, und nun hat er sich eben die Frage gestellt, wie im Osmanischen Reich die Steuern eingetrieben wurden. Ein alter Mann sucht ihm die entsprechenden Bücher heraus, und da sie nicht ausgeliehen werden dürfen, führt er den Jungen zu einem Lesesaal, weit unter der Bibliothek, am Ende eines Labyrinthes an Gängen. Er wird dort eingesperrt und soll die drei Bücher auswendig lernen – damit ihm der alte Mann danach das Gehirn aussaugen kann. Belesene Gehirne sind nämlich besonders lecker. Weiterlesen

Erfahrungen

Unsere Lieblingsrezepte für die Welt

Stilikonen unserer Zeit habe ich ein zweites Buch, das ich euch vorstellen möchte. Und da es ein Kochbuch ist, habe ich sogar wieder für euch fleißig gebacken und gekocht. Was irgendwie ein ziemliches Abenteuer war… aber ich fange lieber mal von vorne an.

„Unsere Lieblingsrezepte für die Welt“* hat ein richtig tolles Konzept: Verschiedene Chefköche, humanitäre Helfer oder Prominente, die allesamt in der Entwicklungshilfe tätig sind oder diese unterstützen, haben jeweils ihr Lieblingsrezept beigesteuert, unter anderem Paul McCartney, Meryl Streep, Mia Farrow, Judi Dench oder Nelson Mandela. Man merkt auch wirklich, dass das zum Teil recht „eigene“ Rezepte sind. Meist steht vor dem Rezept noch eine kurze Geschichte über dessen Herkunf, manchmal stehen persönliche Tipps dabei, und bei der einen oder anderen Zutatenangabe wie „eine ziemlich scharfe Chili“ musste ich doch schmunzeln. Richtig schön – ein bisschen so, als würde einem ein Freund oder Familienmitglied ein tolles Rezept empfehlen. Weiterlesen

Erfahrungen

Let’s Share

Eigentlich kaufe ich nicht so gerne Zeitschriften. Die bunten Titelblätter und reißerisch-interessanten Überschriften haben mich schon viel zu oft verleitet, und danach war ich meistens enttäuscht. Mode- und Handarbeitshefte haben viel zu oft viel zu wenig Inhalt und auf unter hundert Seiten kommen vielleicht zwei oder drei Ideen, die ich gerne nachmachen möchte. Noch dazu finde ich kaum Zeitschriften, die wirklich meinem persönlichen Stil und meinen Interessen entsprechen. Trotzdem, ich fahre viel Zug, meistens auch recht lange, und stehe immer wieder im Bahnhof, hadernd mit mir selbst… und habe letztens tatsächlich zugegriffen. Auf einen Tipp von Anne hin (danke nochmal!) habe ich mir das Heft „Share“ gekauft. Das wirbt mit dem Slogan „Gut leben, Gutes tun“ und Bettina Zimmermann und Joko Winterscheidt auf dem Titelblatt. Weiterlesen

Erfahrungen

Stilikonen unserer Zeit

Ich liebe schöne Fotos, besonders Foto-Serien, die einen Inhalt haben und nicht nur schön sind, sondern auch etwas erzählen. Und ich liebe Einblicke in toll gestaltete Wohnungen und Häuser. So kommen bei mir zwei Leidenschaften zusammen, wenn ich mir Seiten wie beispielsweise Backyard Bill oder Freunde von Freunden ansehe. Und aus genau diesen beiden Leidenschaften habe ich mir, als ich freundlicherweise die Möglichkeit bekomme habe, euch Bücher vom Callwey Verlag vorzustellen, den Fotoband „Stilikonen unserer Zeit“* ausgesucht. Weiterlesen

Erfahrungen

Fashion:Box & Gewinnspiel

Nachdem ich vom Dumont Verlag ja bereits das Buch DIY Couture rezensieren durfte, wurde mir eine weitere Kooperation angeboten, und zwar zu einem Mode-Buch. Ich habe erst mal lange überlegt, ob das wirklich etwas ist, was zu meinem Blog und zu mir passt. Schließlich beschäftige ich mich zwar mit Mode, aber recht wenig im klassischen Sinne. Ich kombiniere eher die Teile, die mir gefallen, und kaufe auch selten gezielt ein. Noch dazu weiß ich relativ wenig über Mode und entsprechende Zeitschriften zum Beispiel langweilen mich eher. Aber irgendwie hatte mir meine Mutter vor Kurzem gesagt, ich solle doch mal mehr über Mode schreiben, und außerdem ist es ja nicht zu spät, sich ein bisschen mit solchen Themen zu beschäftigen. Also habe ich mich dafür entschieden und darf euch jetzt das Buch FASHION:BOX* vorstellen. Am Ende des Beitrags gibts übrigens noch zwei Exemplare zu gewinnen 😉 Weiterlesen

Close